Morgens

Er verabschiedete sich mit einer nichtssagenden Lippengefälligkeit und zog die Tür sachte hinter sich zu, um die Kinder nicht zu wecken. Draußen war es trübe. Drinnen stauten sich stumme Tränen, unentschlossen hinabzufließen. Der Nebel stand auf der Straße. Die Laternen brannten noch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.