Die Linie

Retuschieren Sie den Moment. Gehen Sie an der Linie entlang und folgen ihr bis zu ihrem Ende, so es eines gibt. Sollten Sie daneben treten seien Sie gewiss, dass Sie es bereuen werden und wachen Sie über Ihre weiteren Schritte wieder etwas aufmerksamer. Dies ist kein Spiel, es ist der Ernst. Der Ernst. Es gibt doch nichts Wichtigeres, als zu gehen. Das werden Sie doch auch einsehen. Und auf der Linie zu gehen wird Ihnen ersparen, stehenzubleiben. Wir führen Sie durch die Wälder, ohne dass Sie vor einem Baum stehen bleiben müssen, führen Sie durch die Berge, an den Seen vorbei in notwendiger Distanz, damit Sie keine Gefahr laufen. Sie laufen auf dem sicheren Pfad, den auch andere schon beschritten haben. Wir garantieren natürlich nichts, denn jeder Mensch ist anders – und das Unvorhergesehene kann natürlich immer eintreffen und kann jeden treffen. Das überhaupt ist ja das Fatale daran. Aber von allen Möglichkeiten haben Sie mit der Linie die Beste für einen langen Weg gewählt. Es gibt doch die Erfolge derer, die schon vor Ihnen auf der Linie schritten. Fragen Sie die Großen, von denen Sie schon gehört haben. Sie werden es Ihnen bestätigen. Nur so kommen Sie maximal weit, nur so kann doch Fortschritt funktionieren. Und nun nehmen Sie Ihre Beine in die Hand, denn Sie sind ja hier, um sich zu bewegen, um einen Fuß vor den anderen zu setzen. Sie stehen schon viel zu lange hier herum. Stellen Sie sich nicht so viele Fragen. Der Weg ist doch das Ziel und die Linie nimmt Ihnen alles ab. Sie müssen einfach nur darauf achten, dass Ihre Füße nur dort auftreten, wo wir eine Markierung hinterlassen haben. Folgen Sie dem Pfad. Gehen Sie. Und retuschieren Sie den Moment. Nur so kommen Sie weg von diesem Elend. Nur so können Sie das alles hier weit hinter sich lassen. Nur so können Sie wirklich loslassen. Nur so kommen Sie aus dieser Gegend heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.